Assala Ibrahim

Tanz des Lebens

Seit 15 Jahren lebt und tanzt die gebürtige Irakerin Assala Ibrahim in der Schweiz, seit 2004 unterrichtet sie in Frauenfeld.

Der orientalische Tanz begleitet Assala Ibrahim seit frühester Kindheit im Irak. Sie begleitete ihre Mutter zum Schminken und Schmücken von Frauen für die Hennanacht oder Hochzeit. Danach beobachtete sie, wie die Frauen bei diesen Familienfesten tanzten. Der Tanz und die prachtvollen Farben der Gewänder beeindruckten sie besonders. 

1993 kam Assala Ibrahim, die in Bagdad zur Sekundarlehrerin ausgebildet worden war, in die Schweiz. Sie absolvierte die Handelsschule und arbeitete für verschiedene internationale Firmen. An zwei Abenden pro Woche erteilte sie Tanzunterricht.Mit der Zeit machte sie ihre Leidenschaft zum Beruf. Sie tanzte im Orient an Familienfesten mit, studierte die Tanzgeschichte und bildete sich in Körperarbeit und Atemtechnik weiter. Seit dem Jahr 2004 unterrichtet sie in ihrem Tanzatelier El Assale in Frauenfeld. Daneben leitet sie Workshops im In- und Ausland und bildet Tanzlehrerinnen aus. In zahlreichen Auftritten hat Assala Ibrahim den Raqs Sharqi zur Bühnenkunst entwickelt. Ihr authentischer Stil begeistert das Publikum; die Presse lobt „die Schönheit ihres graziösen, fliessenden, erdigen, sinnlichen und feurigen Bewegungsrepertoires" und ihre „selten gesehene Bühnenpräsenz". Für ihre Munagat-Tournee 2007 erhielt sie viel Unterstützung und Anerkennung. Ihr Erfolgsrezept? „Ich fülle mein Leben mit Tanz und meinen Tanz mit Leben."

 

Katrin Zürcher, Freie Journalistin

© 2009 - 2017 El Assale | webdesign by eberle systems | design - layout by magraphica